Trichterbrust - die therapeutischen Maßnahmen

Die Therapie der Trichterbrust umfasst zwei Komponenten. Es sind das einerseits die physikalischen Maßnahmen, wie Atemübungen und Haltungsgymnastik, wobei die intensive (sportliche) Kräftigung der Rückenmuskulatur, der Bauchmuskulatur, des Schultergürtels und der Brustmuskulatur besondere Beachtung finden soll. 

Diese konservativen Maßnahmen werden in schweren Fällen durch die operative Korrekturergänzt. Die klassische Korrekturmethode nach Ravitch – Welsh – Rehbein, konnte in der Mehrzahl der Fälle von der minimal invasiven Korrekturmethode (n. NUSS) abgelöst werden. Bei letzterer wird ein C-förmig gebogenes Implantat eingepflanzt, welches das Brustbein in eine reguläre Position anhebt, damit den Brustkorb vergrößernd formt, dem Herz genügend Platz gibt und, über einen Zeitraum von 2 - 3 Jahren, den Brustkorb zurück zu einer normalen Entwicklung „zwingt“. Das Implantat wird danach in einer zweiten Operation wieder entfernt. Beim Erwachsenen kann diese Methode ebenfalls angewendet werden, allerdings kommt es hier aufgrund des abgeschlossenen Wachstums zur bleibenden „Umformung“ des Brustkorbes.

weiterlesen

Trichterbrust - alle Details:

Einleitung

Untersuchungen

Die therapeutischen Maßnahmen

Indikationen zur operativen Korrektur

Die Operationstechnik der Minimal Invasiven Korrektur

Postoperative Behandlung - Rückenschmerzen, Schmerztherapie

Frühe unmittelbare postoperative Resultate

Die Implantat-Entfernung nach 2-3 Jahren

Spätresultate mehr als 2 Jahre nach der Korrektur

KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDERCHIRURGIE UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Impressum   |   Datenschutz   |   Website by berghWerk New Media