Trichterbrust: Postoperative Behandlung - Rückenschmerzen, Schmerztherapie

In der frühen postoperativen Phase steht neben der üblichen Wundpflege die Schmerztherapie im Vordergrund. Rückenschmerzen und auch „Rippenblockaden“ sind selten aber doch möglich und erfordern eine gezielte Schmerztherapie, beispielsweise durch Infiltrationen mit einem Lokalanästhetikum. Üblicherweise benötigen die Patienten nach etwa 10 Tagen keine weitere Schmerztherapie. Es sollte eine frühe Mobilisierung angestrebt werden. Wesentlich sind in dieser Phase die Atemübungen (tiefe Inspiration also einatmen – Atem anhalten – langsame Expiration, also ausatmen), die mehrfach täglich ausgeführt werden sollten. Je nach Sekretförderung kann die eventuell vorhandene Bülaudrainage (Wunddrainage) um den 3. postoperativen Tag entfernt werden. Die Patienten können etwa ab dem 5. Tag in häusliche Pflege (d.h. mit liegenden Hautnähten, oder Hautklammern) entlassen werden. Vor der Entlassung wird nochmals ein Thorax Röntgen angefertigt. Die Hautnähte werden nach 10 - 14 Tagen entfernt. Nach 14 Tagen sind physikalisch medizinische Dehnungsübungen möglich. Um eine ungestörte und feste Einheilung des Implantates zu ermöglichen sollten in den ersten 2 postoperativen Monaten keine Sportarten oder Tätigkeiten verrichtet werden bei denen intensive wiederholte Armbewegungen nötig sind. Danach können alle gängigen Sportarten ausgeführt werden. Zu vermeiden sind Kampfsportarten mit Körperkontakt und Extremsportarten. In dieser Phase sollten auch keine schweren Lasten gehoben werden. Auf ein regelmäßiges Training der Rücken-, Schulter-, Brust- und Bauchmuskulatur ist zu achten. Die Patienten sollten einen Implantatpass stets mitführen.

Implantatpass


Eine MR Untersuchung sollte
, wie bei allen Stahlimplantaten, strikt vermieden werden. Im Rahmen einer Reanimation ist bei der externen Herzmassage ein höherer Druck anzuwenden.Postoperative Kontrollen (ev. durch ein Thoraxröntgen u. Ultraschalluntersuchung des Implantatbettes ergänzt) erfolgen 14 Tage, 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate und 12 Monate nach Spitalsentlassung. Danach sollten jährliche Kontrollen erfolgen. Nach 2-3 Jahren kann das Implantat entfernt werden.

weiterlesen

Trichterbrust - alle Details:

Einleitung

Untersuchungen

Die therapeutischen Maßnahmen

Indikationen zur operativen Korrektur

Die Operationstechnik der Minimal Invasiven Korrektur

Postoperative Behandlung - Rückenschmerzen, Schmerztherapie

Frühe unmittelbare postoperative Resultate

Die Implantat-Entfernung nach 2-3 Jahren

Spätresultate mehr als 2 Jahre nach der Korrektur

KidsDoc.at
Diese Seite weiterempfehlen:
Bitte beachten Sie: Der Inhalt dieser Seite dient lediglich der Information und ersetzt NICHT DEN ARZTBESUCH!
KINDERCHIRURGIE UND JUGENDCHIRURGIE WIEN
(eine Serviceleistung des Vereins für Kinderchirurgie und Kinderchirurgische Intensivmedizin)
Impressum   |   Datenschutz   |   Website by berghWerk New Media